Physikwettbewerb an der Hessenwaldschule



Das Siegerauto

Dieses Jahr gab es den 13. Schulinternen Physikwettbewerb für die Jahrgangsstufe 7. Ziel ist es, das Interesse am Fach Physik und den Spaß daran zu fördern. Für die V7 und die G7-Klassen gab es unterschiedliche Aufgaben. Die G-Klassen mussten ihre Teilprojekte zu einem Klassenprojekt kombinieren. Eine Kettenreaktions-Bahn mit den Teams zum Laufen zu bekommen, war eine besondere Herausforderung. Auch die V-Klassen hatten mit der Aufgabe in Gruppen von zwei bis drei Schülerinnen bzw. Schülern ein Gummiband-getriebenes Auto zu bauen eine Herausforderung. Die Kinder mussten das Material zusammenstellen, wobei die Liste der erlaubten Materialien recht karg war. Papier, Schaschlikspieße und Tesafilm waren der Hauptbestandteil. Kunststoffdeckel und Haushaltsgummis ergänzten die verbaubaren Teile. Es wurde besonders darauf geachtet, dass die verbauten Teile einfach im Hausmüll entsorgt werden können.
Die entstandenen Kettenreaktionsmaschinen funktionierten mit ein paar wenigen Anschubser  und das Siegerauto rollte weit über die 5m-Grenze und der Zweite blieb nur kurz unter 4m stehen.


Das zweitplatziere Auto



Veröffentlicht am: